Nagelschmiedweg

Information:
Im Ortszentrum, hinter dem Gemeindeamt, beginnt der Weg, der am Besten im Rahmen eine Führung begangen werden soll, weil einzelne Stationen gute Einblicke in die Losensteiner Geschichte geben und Erklärungen die Qualität erhöhen. Der Weg führt vom Ortszentrum zum ehemaligen Zunftlokal „Schlosstaverne“, dann weiter zum Friedhof, wo er dann auf der uralten Trasse der Eisenstraße in das Stiedelsbachtal führt. Dem Talverlauf folgend erreicht der Besucher nach etwa 2 Kilometer Wanderung die „Brandstätter Schmiede“, in der sich im Obergeschoß ein kleines Museum und eine große Sammlung handgeschmiedeter Nägel befinden. Im Erdgeschoß schmieden unsere Gäste ihre Nägel, die sie dann im „Stock im Eisen“ hinter der Schmiede einschlagen können. Nach dem Schmiedebesuch folgt der Wanderer dem Stiedelsbachtal bis zur Sulzner Messerschmiede, um dann durch eine wildromantische Schlucht im Aichmühlgraben die letzte Station unseres Weges, die „Sagenstation“ zu besuchen. Zurück führt der Weg entlang dem Güterweg Aichmühlgraben in das Stiedelsbachtal und nach Losenstein. Vom Lärm der modernen Welt führt unser stimmungsvoller Weg in die Ruhe eines nahezu unberührten Naturraumes. Selbstverständlich kann der Weg auch im Rahmen einer privaten Wanderung begangen werden.

Geführte Touren (sinnvoll) finden nach Vereinbarung statt.
Treffpunkt: Tourismusbüro im Ortszentrum (Gemeindeamt).
Dauer ca. 2-3 Stunden.
Schmiedevorführungen mit und ohne Wanderung für Gruppen jederzeit nach Vereinbarung
Kontakt:
Tourismusverband Losenstein
Telefon: +43 (7255) 6000-13
Fax:        +43 (7255) 6000-20
E-Mail:   tourismus@losenstein.ooe.gv.at

  1. Ortszentrum -Nagelschmiedzimmer, Gemeindeamt mit Informationstafel
  2. Die Schlosstaverne – Ehemaliges Zunftlokal der Nagelschmiede, die Bräuche der Nagelschmiede. Station auf dem Umfahrungstunnel. 
  3. Die Alte Eisenstraße – eine Lebensader der Eisenwurzen (Transport und Versorgung)
  4. Das Zeittor 1450 – 1957. Was ist in der Welt geschehen, während in Losenstein die Nagelschmiede gewerkt haben?
  5. Versunkenes Handwerk – Die „Höll“, ein Ortsteil von Losenstein,  ist hier im Stausee der Enns versunken.
  6. Die Vögerl Fabrik („vom Handwerk zur Industrie“) und der Nagelschmiedbrunnen im Stiedelsbachtal.
  7. Das Museum in der Brandstatt mit Zainhammer, Mühle, Nagelschmiede. Schaubetrieb und Ausstellung.

Den weiteren Weg entlang:

  • Die Messerfabrik Sulzner – Produktionsstätte des ehemals berühmten „Sulzner Messers“.
  • Das Turbinenhaus im Aichmühlgraben – Kleinkraftwerk am Fuß der Kesselfalls.
  • Der Kesselfall – Die Sagenwelt am Stausee.
  • Ringelspiel für Kinder, Rastbank für müde Erwachsene.


Nagelschmiedweg auf einer größeren Karte anzeigen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.